Trainer!

Gestern gingen die „Filmnächte am Millerntor“ zu Ende. Als Abschluss gab es die Dokumentation „Trainer!“ zu sehen. Von der ich euch hier meinen Eindruck schildern möchte. Die Doku gab auch interessante Einblicke in die Schubert Entlassung.

Filmplakat, kleines Manko, der Theo oben rechts… Quelle: http://www.fussball-kultur.org/uploads/pics/TRAINER_Plakat_JPG_klein.jpg

Gesprächsrunde

Vor der Vorführung gab es, noch eine kurze Gesprächsrunde mit Moderator Christoph Nagel, Michael Oenning, Thomas Meggle und André Schubert. Hier ging es vor allem um den medialen Druck und wie Trainer mit den Dingen umgehen, die über sie geschrieben werden. Das ganze gab interessante Einsichten. So empfand Oenning zum Beispiel die IpO (Initiative pro Oenning) noch als humorvoll, den damals auf seinen Namen erstellten Twitter Account allerdings völlig daneben.

Doku

Die Doku konzentriert sich auf die Trainer Frank Schmidt(Heidenheim), Stephan Schmidt (Paderborn) und André Schubert.  Zwei von den dreien werden während der Sasion beurlaubt, Schubert ja schon an Spieltag 7.

Aus St. Pauli  Sicht ist es sehr interessant zu sehen, wie tief die Gräben doch waren. Schubert (auch in der Gesprächsrunde) gibt den Einsichtigen, der offen auch Fehler zugibt und bewusst sagt dass er jetzt durch seinen „Urlaub“ eine andere Sicht auf die Dinge hat und einiges anders machen würde. Am Ende fühlte er sich jedoch nicht gerecht behandelt.

Fabian Boll kommt mal zu Wort und sagt zu Schuberts Trainerstil (frei zitiert) „manche können mit sowas umgehen, andere nicht“. Ebbers betont, dass man Schubert fachlich, was Fussball angeht, nichts ankreiden kann. Auch das lässt tief Blicken.

Und Naki, wie man ihn kennt, sagt ziemlich deutlich, dass er mit Schubert nicht auf einer Wellenlänge lag. Während Schubert ihn als talentierten aber nicht immer professionellen Spieler bezeichnet.

Es gibt auch eine Ausführung von Azzouzi, in der man den Eindruck bekommt, dass er und Schubert eigentlich nie miteinander konnten. Er erwähnt, dass im Trainerbüro, wenn er da war, nicht miteinander  geredet wurde. Schubert erwidert später, dass durchaus gesprochen wurde. Allerdings nur wenn Azzouzi nicht im Büro stand, was allerdings nicht oft vorkam. Wie offen die beiden gegeneinander feuern, ließ, glaube ich, nicht nur bei mir die Augenbrauen nach oben wandern.

In Summe ist die Dokumentation „Trainer!“ sehr sehenswert, nicht nur aus St. Pauli Sicht.

Es gibt sehr tiefe Einblicke in die Persönlichkeit des authentisch und sympathischen Frank Schmidt, der so ungern verliert, dass selbst seine Kinder beim Karten spielen den Kürzeren ziehen.  Auch der, ich sage mal selbstbewusste, Stephan Schmidt gibt Einblicke in seine Gedankenwelt.Kurz zu Wort kommen, unter anderem, Jürgen Klopp, Peter Neururer(im coolsten Outfit des Films), Hans Meyer, Thomas Meggle und Armin Veh.

Ansehen lohnt sich auf jeden Fall.

willi

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s